[Wiki] GPS-Troubleshooting / Fehlersuche

:fire: Keine Bilder aus fremden Quellen hierher kopieren. Stattdessen verlinken! :fire:

Abstract / Einführung

Mit dem GPS-Modul gab und gibt es immer wieder Probleme mit der Funktion bzw. mit dem Empfang.
Dieser Artikel versucht, die Hintergründe und Lösungsmöglichkeiten darzustellen.

Modell

Der Hersteller dieses Moduls sollte U-BLOX sein, vermutlich sind aber auch Klone anderer Hersteller im Umlauf. Die Suchbezeichnung für die Internetsuche lautet: GY-GPS6MV2

(Bild GPS-Modul)

Funktionsbeschreibung

Der GPS-Empfänger hat fünf Anschlüsse:

  • VCC: Hier liegt die Betriebsspannung an, die vom Spannungswandler (rot, auf der Unterseite der OBS-Hauptplatine montiert) erzeugt wird: +3,3V;
  • RX „Receive“ - ist an TX des ESP32-Prozessors geschaltet;
  • TX „Transmit“ - ist an RX des ESP32-Prozessors geschaltet;
  • GND: „Ground“, 0V (also Minuspol der Batterie) auch „Masse“ genannt, Bezugspotenzial für die Spannungsmessungen mit einem Voltmeter / Multimeter.
  • Antenne: Dieser kleine Steckkontakt für die Antenne ist vom Typ MHF-I (wie DELOCK 65892) oder
    (nicht verwechseln mit Stecker/Leitung MHF 4!)
    Die Antenne wird mittels des empfindlichen Koaxialkabels (Impedanz: 50 Ohm) an die kleine MHF-Buchse angesteckt.
    Hier das Innere der Antenne (der Abschirmdeckel ist für dieses Foto entfernt worden!):

Foto: @Jan.D

Es handelt sich um eine „aktive Antenne“, sie enthält einen Verstärker (es ist der kleine, schwarze 6-beinige Schaltkreis, den man hinten mittig sieht).
Dieser antenneneigene, eingebaute Verstärker wird aus dem U-Blox-Modul mit Betriebsspannung versorgt. Beides, nämlich Antennenversorgungsspannung und Empfangssignal, teilen sich die Koax-Leitung.

Der Controller ESP-32 spricht mit dem Modul über TX → RX und lauscht auf Antwort an RX ← TX. Etwa jede Sekunde werden Daten vom GPS-Modul aktualisiert und dann ausgelesen.

Wer Lust hat, sich mit dem aufwändigen Datenblatt des Moduls zu befassen, findet es hier:

GPS in Betrieb nehmen

Nach dem Einschalten der Spannungsversorgung ist das GPS-Modul zunächst dumm. Damit es weiß, welche Satelliten wo am Himmel stehen sind, muss es erstmal etwas von „oben“ empfangen.

Der Downstream von „oben“ erfolgt nur mit 50Baud, dementsprechend sehr lange dauert es, bis das Modul alle Informationen heruntergeladen hat.
Zudem ist das Empfangssignal abhängig vom Wetter und von baulichen Bedingungen, die die ‚Sicht‘ hoch in den Himmel verderben. Das verlängert die Zeit ggfs. zusätzlich,

Die Informationen, die das Modul benötigt, um die Satelliten zu erkennen, sind in einer Tabelle o.ä. abgelegt, die „Almanach“ genannt wird.
Der Almanach kann aber nicht nur vom Satelliten-Downstream empfangen werden. Es gibt einen Server, der die vorberechneten Satellitenpositionen für die nächsten 14 Tage vorhält.

Deswegen empfiehlt sich der Download des Almanachs über die WLAN-Ankopplung des OBS.
(Wie der OBS ins heimische WLAN kommt, siehe hier: WIFI-Anbindung)

Ist das erfolgreich erledigt, so schaltet man den OBS bei gedrückt gehaltenem Displayknopf ein und hält weiter, bis im Display angezeigt wird, dass es sich im heimischen WLAN eingeloggt hat.
Sieh die letzte Zeile des Displays an: Nur wenige Sekunden vergehen, um die ALP DATA zu laden (also den 14-Tage-Almanach). Dieser Almanach bleibt nach dem Abschalten für 3-4 Stunden erhalten, sofern der auf dem GPS-Modul vorhandene, winzige Lithium-Pufferakku tatsächlich voll geladen ist. Mehr dazu siehe unten, Kapitel „Pufferbatterie“.
(Falls die Zeile „Load ALP DATA“ nicht erscheint, siehe unten in Troubleshooting das Kapitel 6.)

Lass den OBS nun eingeschaltet stehen, bis Du die Fahrt antrittst. Erst dann schalte aus und nach 5 Sek. wieder ein, dann aber ohne die Taste am Display zu drücken.
Der GPS-Teil ist jetzt betriebsbereit.

Besonderheit: Sollte in der vierten Zeile statt „Wait for GPS“ die Information stehen: „GPS off“, so weist das auf einen ernsten Fehler hin. In diesem Fall können sich der Controller und das GPS-Modul nicht miteinander unterhalten. Mehr dazu unten in „GPS off-Fehler“.

Einen GPS-Fix erreichen

Sofern der OBS bald nach dem Almanach-Download draußen aus- und eingeschaltet wird, kommt im Idealfall in Sekunden, abhängig von Umgebungsbedingungen aber auch in Minuten, ein Fix zustande, denn das GPS-Modul weiß nun bereits, wo die Satelliten stehen.
Im Display wird auch angezeigt, wie die Empfangsgüte ist, siehe die unterste Displayzeile, Angabe Noise*). Ist die Zahl hoch, ist der Empfang schlecht. Je niedriger, je besser.

Richtwerte:

  • Schlechter Empfang 91…100
  • Mittlere Qualität: 85…90
  • Brauchbar bis gut: 73…84

(Dies sind bisher unverifizierte, eigene Erfahrungswerte von @Jan.D, der noch nie bessere Werte als 73 hatte)
Kommentar dazu:
Ich habe das Gefühl, dass die Richtwerte Unsinn sind, da ich neulich einen Innenräume-Wert von 75 hatte und der Fix draußen bei 95 stattfand. Das ist genau umgekehrt zu meiner Beschreibung. Hat vielleicht jemand von euch Erfahrungsdaten parat, so poste sie bitte in die Kommentare. Danke schön!

Sobald der Fix erreicht ist (also mehr als drei Satelliten ausgewertet werden können), schaltet die OBS-Firmware (also die Software im OBS) das Display in den Messbetrieb um.

Zusatzinfo:
Es sind nach etwa 4 Stunden nach dem Abschalten des OBS die „Ephemeris-Daten“ (die Positionen der Satelliten am Himmel) nicht mehr gültig, so dass Daten nachgeladen werden müssen.

* Noise: Wer sich da technisch nichts drunter vorstellen kann, nehme dieses Beispiel: Du bist mit jemandem am Meer. Es ist windig und die Wellen schlagen. Dein Gegenüber sagt etwas, aber Du verstehst nichts: "Sprich mal lauter und in meine Richtung!", rufst Du. Das ist Deine Methode, das 'Signal-Noise-Ratio', das Verhältnis von Nutzsignal zu Störgeräusch zu verbessern. Je besser das Verhältnis, desto eher hast Du "Empfang" und verstehst die Botschaft. So auch beim Satellitenempfang: Zu viel Rauschen macht das Nutzsignal unerkennbar. ---

Troubleshooting

Kapitel 1 - Pufferbatterie

Auf dem GPS-Modul befindet sich ein Mini-Akku. Ist dieser kleine Puffer-Akku leer (oder defekt), so kann sich das GPS-Modul den Almanach nicht merken und muss bei jedem Einschalten „von vorn“ beginnen.

...mehr anzeigen

Wenn Du magst, führe eine Kontrollmessung aus:

  • Lass zuvörderst den OBS ausgeschaltet über Nacht liegen.
  • Öffne den Gehäusedeckel. NICHT EINSCHALTEN.
  • Mit einem Multimeter im 20V-Bereich kontaktiere Messleitung 'schwarz / minus" an das äußere Metallteil des Antennensteckers (dort ist Bezugs-‚Null‘).
  • Die rote Leitung kontaktiere von oben auf den Mini-Akku auf dem GPS-Board.


Foto: @Jan.D
(Linien in rot & schwarz zeigen, wo die Messleitungen angelegt werden)

Die Anzeige bringt Klarheit: Die Akku-Spannung liegt meist unter der Spannung, die laut Datenblatt ausreicht, um den Speicherinhalt zu halten - wir messen 0,7…1,2V. Zum dauerhaften Speichern der Almanachdaten müsste sie aber immer deutlich über 1,4V liegen!

Der Mini-Akku kann nur eine winzige Ladung speichern (~5,5mAh). Im Datenblatt des U-Blox-Moduls ist angegeben, dass der Strom zum Halten der Information 22uA beträgt. Rein rechnerisch kann der randvollgeladene Pufferakku die Daten dann 5500uA / 22uA = 250 Stunden (also etwa 10 Tage) halten.

Bei jeweils nur kurzer Benutzung und langer Liegezeit des OBS wird der Mini-Akku ständig leerer und zwischendurch auch gar nicht wieder richtig aufgeladen (lt. Datenblatt dauert das dutzende Stunden). Das bedeutet, dass bei nur kurzem Einschalten (zum Laden des Almanachs) und deshalb fast leerem Mini-Akku das GPS-Modul den Almanach schon wieder vergisst, während Du noch runter zu Deinem Rad läufst…

Lösung

Den OBS beim Aufladen per Ladegerät eingeschaltet lassen! So kann sich der Mini-Akku nebenbei etwas aufladen. Das Wenige genügt dann für kurze Abschaltphasen.
Anschließend so handhaben, wie oben bei „GPS in Betrieb nehmen“.

Kapitel 2 - Anzeige „GPS off“ (Fehler)

Zeigt das Display in der vierten Zeile: „GPS off“, so handelt es sich um einen Fehler (danke an @andreas für den Hinweis ). Was tun?

...mehr anzeigen

Es sprechen RX und/oder TX nicht richtig und das Modul wird deshalb vom Controller ESP32 nicht erkannt.
In diesem Fall können mehrere Punkte überprüft werden:

Falls es schon einmal funktioniert hat und nun plötzlich oder gelegentlich „GPS off“ angezeigt wird, so inspiziere die Lötstellen des GPS-Modul-Anschlusses, also deren Verbindung zur Hauptplatine. Es mag angehen, dass sich einer oder mehrere Kontakte durch Erschütterungen losgerüttelt haben. Prüfen und nachlöten.

Ist leitfähiger Dreck auf die vier Kontakte gekommen, z.B. Abschirmdrähtchen von den Ultraschallsensoren abgebröselt? Im Zweifel alles mit einem Pinsel abbürsten, der auch gern dazu in Isopropanol getaucht werden darf

Falls es noch nie funktioniert hat, zuerst messen, ob VCC anliegt (Messleitung schwarz an GND, Messleitung rot an VCC, beides direkt am Modul!). Ist das nicht der Fall, bitte alles abschalten, den ESP32 hochnehmen und darunter prüfen, ob JP1 überbrückt ist. Vgl. dazu die Aufbauanweisung, darin Schritt 6.
Nachmessen / nachlöten.

Sind sonstwo auf der Verbindung VCC, GND, RX oder TX Unterbrechungen oder Kurzschlüsse zu finden? Siehe auch das Kapitel " Lötstellen".
Prüfen und beheben.

Falls nichts geholfen hat oder die Ursache war: Weiter im Kapitel „Test des GPS-Moduls per UART“.

Kapitel 3 - schlechte Lötstellen am U-Blox

Das silberne U-Blox-„IC“ auf der Platine hatte bei mindestens drei Personen schlechte Lötungen.
Doch… wie erkennt man das?

... mehr anzeigen

Foto: @Jan.D
Dieses Modul habe ich von Hand nachgelötet, weil die Lötstellen ‚unterirdisch‘ aussahen.
Seht euch mal den Aufkleber auf dem U-Blox-IC an. Der scheint nachträglich draufgeklebt worden zu sein! Meine Vermutung ist, dass irgendwer dieses Teil woanders ausgebaut (z.B. aus Modulen, die irgendwie nicht funktionierten) und hier wieder eingebaut hat. Der verschmurgelte Originalsticker wurde dann ersetzt. Die Klebreste haben sie zuvor nicht abgewischt.
Vielleicht war es so… vielleicht waren deshalb die Lötungen nicht OK.

Aber wie erkennt ihr nun schlechte Lötstellen?

Als Handreichung mag diese Fibel hier gelten: http://www.ipctraining.org/demos/pdf/drm-smt-f-de.pdf
Vergleicht die Bilder von „idealen Lötstellen“ mit denen von „gestörten Lötstellen“.
Mit guten Augen und ggfs. einer Lupe und gutem Licht sollten keine Fragen offen bleiben.
Reparatur: Durch Personen mit SMD-Löt- und Reparaturerfahrung! Wer bisher nur den OBS gebaut hat, sollte das lieber in freundlich helfende Hände geben.

Kapitel 4 - 3V7-Umbau

@Jan.D hat erkannt, dass es eine kleine Designschwäche in der Spannungsversorung des GPS-Moduls gibt. Hier ein Umbauvorschlag von ihm.

...mehr anzeigen

Das GPS-Modul hat einen internen Wandler, der die an VCC angelegte Spannung auf 3,3V herabsetzt, um damit das U-BLOX-IC und weitere interne Teile, wie den Antennenverstärker, zu versorgen. Dieser Wandler ermöglicht eine Versorgung z.B. auch mit 4V oder 5V, da intern auf dem Modul immer 3,3V bereitstehen.
Im OBS, Stand 00.03.12, ist die auf der Hauptplatine verwendete Spannung bereits nur 3,3V, sie wird vom roten Wandler auf der Unterseite der Hauptplatine aus der Akkuspannung der großen 18650-Rundzelle bereitgestellt.

Der interne Wandler auf dem GPS-Modul kann deshalb seinen Job nicht machen. Im Idealfall lässt er die 3,3V einfach so durch. Tatsächlich bleibt aber etwas ‚hängen‘, zwischen 0,1V und 0,2V (‚Dropout-Spannung‘). Es sind deswegen intern im GPS-Modul nur ca. 3,1…3,2V zu messen.

Wer möchte, kann einen einfachen Umbau machen, mit dem das GPS-Modul aus der Akkuspannung (ohne den roten Wandler dazwischen) versorgt wird. So erhält es immer intern 3,3V, solange die 18650-Rundzelle über 3,3V hat. Das kann beim Empfang Vorteile haben.

Der 3V7-Umbau

(der so heißt, weil er auf die 3,7V der Batterie verweist)

  1. Pin VCC am Modul auf eine Art unterbrechen, dass sich ein dünnes Kabel am Modul anlöten lässt und die 3,3V von der Hauptplatine nicht mehr durchkommen;

  2. Die an VCC gelötete Leitung zum Wandler rüberziehen und dort gemäß Bild anlöten (das ist der Eingang des Wandlers, an dem ca. 3,7V anliegen (Batt. voll: 4,2V… Batt. leer: <3,5V).


Foto: @Jan.D


Foto: @Jan.D

Vielleicht fließt dies in ein nächstes Layout mit ein, das möge jemand anderes entscheiden.

Kapitel 5 - Die Antenne und das Antennenkabel

Auf dem GPS-Modul befindet sich der Stecker, am Kabel ist die Buchse.
Es kann passieren, dass diese Kombination im Steckversuch ziemlich klemmt . Mir ( @Jan.D ) ist direkt ein Stecker vom GPS-Modul abgerissen :grimacing:
Zudem sind diese 50-Ohm-Koaxkabel recht empfindlich. Knicke und ‚dran ziehen‘ ist sehr schlecht.
Die am Kabel angesetzte MHF-Buchse ist nicht gelötet, nur gecrimpt. Wackelkontakte nach schlechter Behandlung können vorkommen!

Für das Austauschen von evtl. defekten Leitungen gibt es ein eigenes Wiki.
Mit der dort genannten Version 2 kannst Du GPS-Module mit abgebrochener Buchse weiter verwenden!

Kapitel 6 - ALP Daten werden nicht geladen

Hält man den Knopf am Display beim Einschalten gedrückt, so verbindet sich der OBS mit dem eingerichteten WLAN. Nach Sekunden erscheint eine Zeile im Display: „Load ALP DATA“.
Falls das nicht funktioniert, wenn also einfach nichts angezeigt wird, so führe ein Firmware-Update durch.
Hier geht es zur Anleitung: Firmware-Update.

Kapitel 7 - Test des GPS-Moduls per UART

Wir in der Hamburger Gruppe haben viele GPS-Module und Antennen gehabt, von denen wir nicht wussten, ob sie funktionieren.
Solche Module in einen OBS einzusetzen ist oft enttäuschend, weil nichts läuft.
Nun wäre es gut, wenn die Module nach „gut“ und „schlecht“ sortiert werden könnten.

Da der Artikel recht lang ist, lies bitte hier weiter: [Wiki] GPS-Module mittels eines UART testen

-/- Ende des Wiki -/-

10 „Gefällt mir“

Geht es um Hard- oder Software-Probleme?

Beim Bauworkshop in Essen waren viele OBS nicht einsatzfähig wegen GPS-Problemen an der Hatdware:
Eine erste Analyse zeigte, dass die „Beinchen“ der ICs auf der Platine teilweise keinen Kontakt (mehr) zu den Lötpads hatten. Dies kann ein Fehler in der Produktion gewesen sein oder erst beim Einbau passiert sein durch Biegen des Boards (und damit Ablösen einzelner „Beinchen“. Ein Nachlöten (SMD) der ICs scheint bei manchen Boards die GPS-Probleme behoben zu haben. Dazu braucht es aber eine sehr feine Lötkolbenspitze (0,1mm ?).

Genaueres könnten Marko und Roger vom Radentscheid Essen dazu sagen.

Viele Grüße
Hans-Christian

Ja, @hcb , danke für das Erinnern daran :raised_hands: - ich habe das bei meinem ersten Modul auch gehabt und es in der Firma unter dem Mikroskop nachgelötet. Ich werde das ins Wiki mit aufnehmen.

In diesem Artikel geht es eher um Hardware, da „einfache User“ nicht im Quellcode herumoptimieren wollen oder können.
Was kann man tun oder prüfen? Darum dreht es sich hier.

3 „Gefällt mir“

Hallo Jan,

vielleicht kannst Du ein Foto machen, oder genauer beschreiben, wie Du den IC nachgelötet hast.

Ich würde das nämlich gerne lernen (als Vorbereitung für kommende Workshops).

Gruß Christian

1 „Gefällt mir“

Puh, @hcb,
das würde ich gerne. Hast Du SMD-Löterfahrung? Wenn nicht, dann kann ich Dir es eigentlich nicht beibringen, das geht nur durch ‚selber üben‘.
Habt ihr in eurem Team oder assoziierter Gruppe nicht vielleicht jemanden mit entsprechenden Erfahrungen und tech. Ausrüstung?
Wenn Du weißt, wie man SMD lötet, dann ist es für Dich keine Schwierigkeit.

Ich kann Dir nicht mal mehr ein Foto senden, wie das vorher / nachher aussah, weil ich davon nichts fotografiert habe… sorry.

1 „Gefällt mir“

Ich hab SMD-Löterfahrung. Nicht aber beim OBS, bzw. nicht am GPS-IC.
Mich würde daher nur interessieren, wie genau Du vorgegangen bist (Werkzeug-Setting, Ablauf etc.).

Fotos wären natürlich klasse gewesen. Aber es ist wie es ist …

Gruß Christian

Hallo @hcb , ich hatte einen JBC-Löter zur Verfügung, so wie dieser hier: Lötstation 75 W + T245-A, CD-2BQF - Weidinger.eu
mit einer so geformten (oder so ähnlichen) Spitze: https://www.weidinger.eu/de/p/wl27209

Ich habe einfach jeden Pin einzeln mit gutem Bleifrei-Lot nachgelötet. Wenn zuviel Lot im Spiel war: Entlötlitze!
Also kein Geheimnis.
Das müsste mit jedem guten Löter machbar sein - was meinst Du?

1 „Gefällt mir“

Schickes Teil.
Ich hab die Ersa Ion, aber mit der Standardspitze.

Brauche ich wohl noch ne feinere Lötspitze …

Man lernt nie aus, aber nach weiterer Überlegung und sowas wie „1+1 zusammenzählen“ bin ich dahintergekommen, dass der Pufferbatterie-Absatz inhaltlich nicht stimmt. Das musste ich neu schreiben!
Alle, die es bereits gelesen haben: Leider nochmal lesen.
:sunglasses:

3 „Gefällt mir“

Coole Zusammenfassung! Kurz zur Ergänzung, ein paar Details aus der Firmware.
Die ALP Daten werden auf der SD Karte gespeichert „current_14d.alp“ und von dort an das GPS Modul übertragen, in der About Seite sieht man die Gültigkeit der ALP Daten und wie viele Bytes davon zum GPS Modul übertragen wurden „GPS ALP bytes“. Die Datei „current_14d.hdr“ speichert auf der SD Karte wann die Datei das letzte mal aktualisiert wurde.
Es gibt noch die „aid_ini.ubx“. Die Datei wird angelegt wenn ein zuverlässiger Fix hergestellt werden konnte und speichert - in GPS Modul interner Darstellung - die aktuelle Position. Die Datei wird alle 3 Minuten aktualisiert und hilft beim Einschalten als Startunterstützung für das GPS Modul.

3 „Gefällt mir“

@Jan.D der Hinweis auf den Status „OFF?“ wäre vermutlich noch hilfreich. Da hilft kein Warten, da bekommt der ESP keine Infos vom GPS Modul.

2 „Gefällt mir“

Jo, @andreas ich hab es eingebaut! Siehe ebenda. :+1:t4:

1 „Gefällt mir“

@andreas kannst Du mal die Logik der *.ubx-Datei erklären, also wie ‚hilft‘ die beim Starten? Was ist, wenn man zuvor keinen Fix bekam, weil der Almanach vergessen wurde (wie von mir unter „Pufferbatterie“ beschrieben - was tut diese Datei dann und wie hilft sie?
Wenn ich das Prinzip verstanden habe, würde ich es mit ins WIKI übernehmen.

Ich versuche es mal.

Man kann dem GPS Modul beim Start mit einigen Daten helfen z.B. genaue Uhrzeit, einen stabilen Takt oder falls der Standort bekannt ist. Dazu gibt es die AID-INI Nachricht.

Ohne vorigen Fix gibt es keine aid_ini.ubx Datei. Wenn eine aid_ini.ubx Datei vorhanden ist, schicke ich die Positionsdaten daraus nach dem Einschalten GPS Modul. Dabei gehe ich davon aus, dass der OBS nicht weit bewegt wurde. Wenn die Daten nicht plausibel sind werden sie vom GPS Modul verworfen.

Das GPS Modul gibt dazu auch Debug-Nachrichten aus, die man auf der About Seite oder derzeit auch in der Comment-Spalte des CSVs sehen kann. Z.B. DBG: AID INI: pos. Wenn der OBS im WLan ist und dort die Uhrzeit ermitteln konnte, reiche ich die auch an den OBS, dann sieht man zusätzlich DBG: AID INI: stt. Ich hab mir das aus der Spezifikation und dem Verhalten des Moduls zusammengebaut. Wer hier genaueres weiß und / oder einsteigen will ist willkommen.

4 „Gefällt mir“

Hi Jan,
seit ich meinen OBS nach Deiner Anleitung „GPS in Betrieb nehmen“ immer kurz vor der Fahrt (von zu Hause) ins WLAN hänge ist das GPS Signal so schnell da, dass ich gar nicht so schnell das Teil aufs Rad hänge und den Helm aufsetze.
Also ich würde mal schätzen nach 30s bis max 60s hat er das GPS Signal jetzt jedes Mal.
Danke vielmals für die Wertvolle Zusammenfassung
Grüße
Norbert

6 „Gefällt mir“

@bossa, Danke für die Blumen und: Wie schön, dass es nicht nur bei mir gut läuft.
Tatsächlich hab ich ziemlich lange gebraucht, um zu verstehen, wie das alles miteinander zusammenspielt (und bin noch immer nicht 100% sicher… :eyes:).
Mein Antrieb war die Erkenntnis, dass bei schlechter Performance das OBS irgendwann in die Ecke fliegt, weil die Leuts genervt sind. Elektroschrott haben wir ja genug…

3 „Gefällt mir“

Danke für den Hinweis zu den schlechten Lötstellen am U-Blox. Der Hinweis war für uns gestern ein lifesaver. Bei genauerer Betrachtung stellte sich heraus: Es waren vielleicht ein drittel oder knapp die hälfte aller SMD-Kontakte nur wirklich verbunden. EInmal neu verlötet und siehe da – kein „GPS off“ mehr und der Fix kommt innerhalb kürzester Zeit.

Beeindruckend. DIe GPS-Empfänger für die anderen 14 Bestellungen in der Sammelbestellung haben wir noch nicht gecheckt, vielleicht gucken wir uns das heute mal an. Auf jeden Fall könnt ihr die Zahl der Fälle um 1 erhöhen.

3 „Gefällt mir“

Hallo,
mir haben die Tipps hier leider noch nicht geholfen. Mein Board hat die Version 0.3.12 und nutzt das U-Blox NEO-6M. Im Display erscheint die GPS-Time und das GPS-Board beginnt im sekundentakt zu blinken. Der Noise-Wert ist ebenfalls unauffällig. Trotzdem werden keine Positionsinformationen gefunden und das Display schaltet nicht automatisch auf den Messung-Modus um. Das Vorladen der Almanach-Daten ändert ebenfalls nichts. Alle Anderen Bauteile funktionieren hingegen wie gewünscht.
Hat jemand Erfahrung um das Problem eingrenzen zu können? Eine aufgezeichnete CSV mit Fehlermeldungen in der Comment-Spalte habe ich angefügt.
Beste Grüße, Renégpsfail.csv (139,5 KB)

Bei mir war es mit den selben Symptomen ein beim Zusammenbau gequetschtes Antennenkabel. Das Ding ist echt empfindlich.
Siehe Probleme mit dem GPS Fix.

Also, das hier nur der Vollständigkeit halber… falls jemand Firmware kleiner als V16 und dieses dumme Modul hat.
Scheint aber bei Dir ja nicht der Fall - csv meldet V16